Zum Inhalt springen
Montag, 04 September 2017 21:41

Am Ende meines Bachelorstudiums war für mich klar, dass ich gerne für eine bestimmte Zeit im Ausland studieren möchte. Über meine Fakultät habe ich von der Möglichkeit eines Doppel-Masters erfahren, bei dem man anderthalb Jahre an einer Partneruniversität studiert. Bei mir fiel die Wahl wegen der spannenden Fachrichtung Electrophysics und weil mir das Land und die nordische Mentalität sehr sympathisch waren auf die KTH Stockholm. 

Sonntag, 23 Juli 2017 12:10

Im Herbst 2016 ging es für mich los und ich flog nach Boston, um dort im Rahmen meiner Masterarbeit einen halbjährigen Forschungsaufenthalt am Massachusetts Institute of Technology (MIT) zu verbringen. Die folgenden sieben Monate waren geprägt von vielerlei spannenden Erlebnissen. 

Auf fachlicher Seite habe ich ein Modell zur Messung und Analyse der Leistungsfähigkeit von Produktentwicklungsteams entwickelt und wurde dabei intensiv von meiner Gastuniversität betreut. In meinem Umfeld waren die Forschungsgruppen sehr stark miteinander verwoben und haben ihre Projekte gemeinsam in interdisziplinären Teams durchgeführt, was ich sehr spannend fand. Bemerkenswert war für mich auch die enge, persönliche Zusammenarbeit zwischen Studierenden und Professoren. Regelmäßig fanden Besprechungsrunden, Präsentationen oder andere Events statt, an denen sich alle Mitglieder der Forschungsgemeinde trafen und austauschten. Zudem schätzte ich an der Universität ihre offene und herzliche Kultur. Jeder war Teil der „MIT-Familie“. Ergab sich eine Frage oder ein Problem, hatte man schnell eine hilfsbereite Person zur Hand. Und traf man irgendwo auf ein interessantes Labor oder Projekt, nahm sich die Person gegenüber – egal ob Student, Post-Doc oder Professor – stets ausgiebig Zeit, um dem Anderen seine Forschung näherzubringen und Fragen zu beantworten. 

20232968 1237249449736639 1692069084171196822 o

Abseits der Universität, ließen die damaligen Ereignisse keinen Platz zur Langeweile. Ich reiste in der heißen Phase des Wahlkampfes zur Präsidentschaft an und verfolgte ihn hautnah in den darauffolgenden Wochen. Eines der größten und auch emotionalsten Highlights war es für mich, den Wahlausgang im Hause der Demokraten mitzuverfolgen. Außerdem schafften es die New England Patriots, den Super Bowl nach unglaublich hohem Rückstand doch noch sensationell zu gewinnen und sorgten dafür, dass ich anschließend in den Straßen Bostons ähnliche Zustände wie beim Sieg des Fußball WM Finals 2014 in Deutschland erlebte. Komplettiert wurden die tollen Erlebnisse durch Ausflüge in die Natur und andere amerikanische Städte, sodass ich auf ein rundum gelungenes Auslandssemester zurückblicke. 

An dieser Stelle gilt es der Stiftung meinen Dank für die Unterstützung auszusprechen, die mir diese unvergesslichen Erlebnisse ermöglicht hat.

Sven (25), studiert Wirtschaftsingenieurwesen an der RWTH Aachen

 
Montag, 14 November 2016 12:51

Dieses Jahr ging es für 19 Stipendiaten, im Zuge der Stipendiatenakademie, nach Stuttgart. Schon früh am Morgen des 21. Oktober sammelten sich die ersten Gruppen in Unna und Aachen, um über Köln gemeinsam die Reise nach Baden-Württemberg anzutreten. Die Zugfahrt wurde dabei zum ersten Austausch oder zum ersten Kaffee genutzt. Während die meisten noch sichtbar mit dem Schlaf kämpften, konnten einige tatsächlich noch entspannt im Bett liegen, da sie durch ihre Studienortswahl nur eine kurze Strecke zu meistern hatten.

Donnerstag, 20 Oktober 2016 16:37

Jedes Jahr veranstaltet die Stiftung das Sommergrillen, ein lockeres Treffen aller Stiftungsmitglieder. Meist gibt es etwas sportliche Action vorab, worüber man sich dann am Grill mit alten und neuen Bekannten in freundschaftlich entspannter Atmosphäre austauschen kann.

Sonntag, 02 Oktober 2016 04:07

Die Karl Schlotmann-Stiftung stellt sich nun auch offiziell mit ihrer Seite auf Facebook vor. Wir sind eine gemeinnützige Organisation, die das Interesse für Natur- und Ingenieurwissenschaften unter jungen Menschen fördert und hierzu Stipendien an Studierende der entsprechenden Studiengänge vergibt. Das Stipendium umfasst nicht nur eine finanzielle Unterstützung, die den Stipendiaten das Studium erleichtert, sondern gibt Studierenden auch die Möglichkeit, sich innerhalb der Stiftung zu engagieren, um auch andere junge Menschen für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern. So wurden in der Vergangenheit schon wichtige Kooperationen aufgebaut und großartige Projekte mit Grundschulen und Gymnasien aus dem Kreis Unna durchgeführt. Dies wird in Zukunft weiterhin mit mindestens genau so viel Elan vorangetrieben, sodass wir uns darauf freuen, viele spannende Geschichten über diese Seite zu teilen. 

Außerdem möchten wir mit dieser Seite interessierte Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Unna für Studiengänge der Ingenieur- und Naturwissenschaften begeistern und im selben Zuge auf unsere Stiftung aufmerksam machen. Denn auch wir sind stets an neuen Stipendiaten interessiert, die unsere Stiftung mit ihrem Engagement und tollen Ideen bereichern. 

Daher freuen wir uns schon auf zahlreiche Schülerinnen und Schüler sowie Studierende, die unsere Seite mit Interesse verfolgen werden und sich somit über das aktuelle Geschehen unserer Stiftung auf dem Laufenden halten. 

Natürlich wird auch der Spaß nicht zu kurz kommen, versprochen!

 

Medien

Sonntag, 08 November 2015 11:10

Am 8. November des Jahres 2015 fand im Rahmen des alljährlichen Old-Meets-New Treffens die Feier des 10-jährigen Jubiläums der Karl Schlotmann-Stiftung statt. Als besondere Gäste waren der Bürgermeister Unnas, Herr Kolter, und der ehemalige Vorstand der Sparkasse Unna Kamen, Herr Overwaul, sowie der ehemalige Stiftungsvorstand Herr Dr. Heßling zum Golfclub Gut Neuenhof in Fröndenberg eingeladen. Neben der Ehrung der Stifterin, Frau Götz, in ruhiger Atmosphäre bot das Tagesprogramm unter anderem auch stickstoffgekühltes Fruchteis und spannende Robotervorführungen.

Mittwoch, 29 Oktober 2014 20:28

Stipendiatengruppe im neuen Hafen

Im Oktober 2014 tauschten gut 20 Stipendiaten Hörsaal gegen Hafen und Skript gegen Hamburg-Reiseführer. Mit dem Zug ging es nach Hamburg.