Zum Inhalt springen

Damit nicht der Eindruck entsteht, dass das Leben als Stipendiat der Karl Schlotmann-Stiftung nur aus Arbeit und Lernstress besteht, haben wir diese Rubrik ins Leben gerufen. Hier sollen Sie einen Eindruck bekommen, welche stiftungsinternen Aktivitäten es gibt, um die Weiterentwicklung der Stiftung voranzutreiben und einander gleichzeitig besser kennenzulernen.

Old-Meets-New Treffen

Einmal im Jahr treffen sich alle Stiftungsmitglieder zum Old-Meets-New-Treffen. Bei diesem Treffen werden, wie der Name schon sagt, die „neuen“ Stipendiaten in die Stiftung eingeführt und mit Vorstand und Kuratorium bekannt gemacht. Während des Treffens stellen die Gruppen ihre Arbeit des vergangenen Jahres vor und erläutern die Ziele, die sie sich für das kommende Jahr gesteckt haben. Außerdem stellen die Stipendiaten, die grade einen Abschluss gemacht haben ihre Arbeiten vor, um einen Einblick in ihre Studien zu geben.

Stipendiatentreffen

Die Stipendiatentreffen finden ungefähr viermal im Jahr statt und werden von den Stipendiaten selbst organisiert. Hier werden interne Fragen in einem lockeren und dennoch produktiven Rahmen unter den Stipendiaten besprochen. Anschließend klingt das Treffen beim Bowlen oder einem gemeinsamen Restaurantbesuch aus, sodass auch noch genügend Zeit für persönliche Gespräche zwischen den Stipendiaten zur Verfügung steht.

Sommergrillen

Das Sommergrillen ist ein Treffen, bei dem alle Stiftungsmitglieder anwesend sind. Soweit das Wetter es zulässt, wird ein sportlicher Nachmittag – ob passiv, wie beim Bestaunen des Sieges der deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien bei der WM 2010, oder aktiv, wie bei einer Kanu-Tour auf der Ruhr – mit einem gemeinsamen Grillabend abgerundet.

Stipendiatenakademien

Die Stipendiaten der Karl Schlotmann-Stiftung organisieren einmal im Jahr eine viertägige Stipendiatenakademie, bei der traditionell ein Wochenende zu Beginn des Wintersemesters gemeinsam in einer deutschen Großstadt verbracht wird. Diese Fahrten dienen - neben interessanten Ausflügen in technische und wissenschaftliche Betriebe - vor allem der Stärkung des Gruppenzusammenhalts und zur Eingliederung der Neustipendiaten. So wundert es nicht, dass die Wochenenden stets in sehr entspannter Atmosphäre stattfinden.